Die Spielregeln

Fest vorgeschriebene Spielregeln gibt es in der SOCCERHALLE MÜLHEIM nicht! Ihr könnt Euch untereinander auf ein paar Grundregeln verständigen und schon geht es los. Doch solltet Ihr einen Grundsatz nie aus den Augen verlieren: FAIR GEHT VOR!

INOFFIZIELLER REGEL-GUIDE

Die Spielidee
Lassen wir das ganze Brimborium und dekrative Gedöns mal beseite. Der ehemalige Bundesliga-Trainer Helmut Schulte hat die Idee des Fußballs in bemerkenswerter Klarheit auf den Punkt gebracht: "Ball rund muss in Tor eckig!". Und das gilt selbstverständlich auch für die Variante Indoor Soccer. Zu ergänzen bleibt, dass es sich dabei um das gegnerische Tor handelt, während man das eigene unbedingt zu schützen versucht. Es gilt, mindestens ein Tor mehr zu schießen als das gegnerische Team, alles andere gehört zu den taktischen Finessen.

Das Spielfeld
Das Feld muss rechteckig sein. Die genauen Maße sind abhängig von der Hallengröße. Der Boden ist mit gelenkschonendem Kunstrasen ausgelegt und wird von einer einen Meter hohen Bande eingehegt, die in das Spielgeschehen integriert werden kann. Die Tore sind in der Regel 2 Meter hoch und 3-4 Meter breit. Eckfahnen gibt es nicht. Die Spielfelder werden durch ein komplettes Netz begrenzt, das - je nach technischen Fertigkeiten der Spieler - auch als Teil der Spielfläche genutzt werden kann.

Die Teams
Auf dem Platz stehen zwischen 3 bis maximal 6 Spieler pro Mannschaft. Auswechselspieler müssen draußen bleiben, können aber jederzeit durch "fliegenden Wechsel" ins Geschehen eingreifen. Nach Möglichkeit sind gleich- oder ähnlich farbige Leibchen überzustreifen, damit alle im Gewusel den Überblick behalten.

Was soll ich denn anziehen?
Ziemlich schnuppe, normale Sportbekleidung reicht völlig aus! Barfuß spielen ist in der Regel so wenig gestattet wie hohe Stollen (Metall) oder High Heels. Leibchen sind zwar sinnvoll, aber kein "Muss."

Regeln, Fehler und Fouls
Das Beste zuerst: In der Halle muss niemand die Abseitsregel erklären können - die ist hier aufgehoben. Gültig aber ist weiterhin die Rückpassregel: Der Torwart darf den Ball nach einem Rückpass nicht mit der Hand aufnehmen, tut er es dennoch, erfolgt ein indirekter Freistoß. Alle Freistöße, mit Ausnahme des Strafstoßes, sind indirekt auszuführen. Einwürfe sind hinfällig, das durch die Bande sowie die Netze der Ball stets im Spiel bleibt.
Grätschen sind beim Indoor Soccer verpönt, gleiches gilt für das Einquetschen (Ball/Gegner) oder Checken des Gegners an der Bande. Entsprechendes Fehlverhalten wird getadelt und mit einem Freistoß bestraft. Geschossen wird aus allen Rohren und getroffen werden darf von überall, selbst der Torwart kann zum Torabschluß kommen. Allerdings muss er sich dabei in der eigenen Hälfte aufhalten und den Fuß benutzen. Das Spielgerät ins gegnerische Tor zu werfen, ist nicht erlaubt.

Spielzeit
Die Spielzeit beträgt im Turniermodus hochoffiziell 2 x 15 Minuten, die Länge der Halbzeitpause ist nicht geregelt. In diesem Fall aber müssen die Seiten getauscht werden. Wer kein Turnier spielt und den Court für 90 Minuten gebucht hat, darf die Spielzeit flexibel ausdehnen - aber immer schön trinken zwischendurch.